Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft ( 2015 )

Filminfo:

© Sony Pictures

Autor:  Sabine Ludwig

Filmlänge: 99 Minuten

Produktionsland: Deutschland

Regie: Tim Trageser

Drehbuch: Gerrit Hermans

Produzent: Corinna Mehner

Produktion: Blue eyes Fiction, Karibu Film, Mini Film, ARRI Media, Deutsche Columbia Pictures

© Sony Pictures

Musik: Anne- Kathrin Dern

Kamera: Felix Poplawsky

Kostümdesign: Birgit Hutter

Drehorte: Schloss Faber Castell Stein Nürnberg

Starbesetzung:

Felix Vorndran: Oskar Keymer

Ella Borsig: Lina Hüesker

Direktorin Dr. Adelheid Schmitt-Gössenwein: Anja Kling

Peter Vorndran: Axel Stein

© Sony Pictures

Sandra Vorndran: Julia Hartmann

Schulrat Henning: Justus von Dohnányi

Otto Leonhard: Otto Waalkes

Hulda Stechbarth: Sabine Ludwig

Mario Henning: Georg A. Sulzer

© Sony Pictures

Chris: Maximilian Ehrenreich

Robert: Eloi Christ

Hausmeister Michalsky: Johannes Zeiler

Lehrer Coldegol: Michael Ostrowski

Frau Henning: Alexandra Helmig

Handlung:

Nachdem der elfjährige Felix bereits von mehreren Schulen geflogen ist, ist nun die Otto-Leonhard-Schule seine letzte Chance. Doch schon der erste Tag dort gestaltet sich als wenig vielversprechend. Zwar findet er in der aufgeweckten Ella schnell eine neue Freundin, doch ist seine neue Direktorin und Klassenlehrerin Dr. Schmitt-Gössenwein unausstehlich und obendrein heißen ihn die Jungs seiner Klasse, allen voran der arrogante Mario, nicht gerade willkommen. Um von ihnen akzeptiert zu werden, soll Felix mehrere Mutproben bestehen. Die erste sieht vor, dass er am Abend in die Schule einbricht. Bei dem Versuch erwischt ihn jedoch ausgerechnet Frau Schmitt-Gössenwein. Aber noch ehe sie ihre Standpauke beenden kann, schrumpft sie urplötzlich auf winzige Größe, woraufhin sie fortan Zuflucht in Felix‘ Rucksack findet. Der versucht nun herauszufinden, was es mit dem mysteriösen Vorfall auf sich hat und wie man diesen rückgängig machen kann. Gleichzeitig ist es nun auch an ihm, gemeinsam mit seiner geschrumpften Lehrerin gegen Marios Vater, den Schulrat Henning, vorzugehen, der seine ganz eigenen Pläne mit der Schule verfolgt.

Meine Meinung:

Eine witzige Komödie mit Abenteuerlichen Aspekten. Die Charaktere sind super verwirklicht. Der Drehort ist gut gewählt. Sogar die Story ist spannend erzählt. Mit einem Hauch von Fantasie. Der Film ist geeignet für jedes Alter.

Der Prinz im Bärenfell aus der „Sechs auf einen Streich“ Filmreihe ( 2015 )

Filminfo:

© EuroVideo

Autor:  Brüder Grimm

Filmlänge: 59 Minuten

Produktionsland: Deutschland

Regie: Bodo Fürneisen

Drehbuch: David Ungureit

Produzent: Julia Sturm, Martin Hofmann

Produktion: Askania Media

Musik: Rainer Oleak

Kamera: Guntram Franke

Kostümdesign: Daniela Thomas

Drehorte: Belvedere Pfingstberg, Stadtbad Neukölln, Kleiner Spreewald Park

Starbesetzung:

Prinz Marius: Max Befort

König Wenzel: Miroslav Nemec

© EuroVideo

Barbier Hans: Christian Grashof

Teufel: Wilfried Hochholdinger

Elise: Mira Elisa Goeres

Tante Hedwig: Inga Busch

Henriette: Nora Hickler

© EuroVideo

Hauptmann: Guido Föhrweißer

Kilian: Kieran West

Frau am Waschplatz: Andrea Aust

Fürst Gernot: Nikolaus Sternfeld

feine Dame: Nadine Pape

Handlung:

Dem schönen und eitlen Prinzen Marius ist der tägliche Besuch des Barbiers wichtiger als die Suche nach der richtigen Braut. Doch eines Tages gerät er beim Ausritt in eine Falle des Teufels. Tief im Wald gefangen, bleibt dem Prinzen nur ein Ausweg, um seine Seele zu retten: Er erhält seine Freiheit zurück, wenn er es schafft, bis zur nächsten Tag- und Nachtgleiche eine Frau zu finden, die ihn von ganzem Herzen liebt. Hinterlistig schickt der Teufel Marius in Gestalt eines furchteinflößenden Bären auf Brautschau. Selbst der König , sein eigener Vater, erkennt nicht, wer in Wahrheit unter dem Bärenfell verborgen ist. Einsam und von Hunger getrieben schleicht sich Marius auf einen Bauernhof – und wird prompt ertappt: Doch die junge und schöne Elise merkt, dass unter dem Fell keine Bestie steckt. Ihre grantige Tante Hedwig und deren Sohn Kilian trachten der wilden Kreatur aber nach dem Leben. Prinz Marius schwebt in höchster Gefahr.

Meine Meinung:

Ein Film der aufzeigt das es mehr gibt als Oberflächlichkeit und das es wichtigere Dinge gibt. Das ist eine gute und wichtige Message heutzutage. Aber trotzdem eine interessante Geschichte die für jedes Alter geeignet ist.

Engel- Wenn Wünsche wahr werden ( 2020 )

Filminfo:

© Koch Films

Filmlänge: 85 Minuten

Produktionsland: Niederlande

Regie: Dennis Bots

Drehbuch: Ellen Barendregt

Produzent: Danielle Raaphorst

Produktion: Incredible Film

Musik: Matthijs Kieboom

Kamera: Sal Kroonenberg

Kostümdesign: Marion Boot, Evelien Klein Gebbink

Starbesetzung:

Engel: Liz Vergeer

© Koch Films

Britta: Yenthe Bos

Johan: Ali Ben Horsting

Vater Engel: Barry Atsma

Bully: Remco Coppejans

© Koch Films

Mutter Engel: Isa Hoes

Vuilnisvrouw: Rian Gerritsen

Meneer Reiziger: Kees Hulst

Handlung:

Die 11-jährige Engel ist schüchtern und tollpatschig. Deswegen wird sie leider von ihren Klassenkameraden nicht wahrgenommen – und falls doch, macht man sich über sie lustig. Doch das Leben von Engel ändert sich, als sie auf dem Nachhauseweg eine goldene Taschenuhr findet. Diese Uhr erfüllt Wünsche! So erklärt sich, dass Engel plötzlich zum beliebtesten Mädchen der ganzen Schule wird. Ihr gefällt, dass sie nun endlich so viel Aufmerksamkeit hat. Aber trotzdem wäre es ihr lieber, wenn die anderen sie wegen ihrer Persönlichkeit mögen würden.

Meine Meinung:

Ein richtig magischer Film, der selbst Erwachsene verzaubert. Die Story ist super gemacht gibt aber auch traurige Stellen, auch mit tollen Darstellern und schönen Orte. Ideal für Kinder und die ganze Familie.

Der Zoowärter ( 2011 )

Filminfo:

© Sony Pictures

Org. Titel: Zookeeper

Filmlänge: 102 Minuten

Produktionsland: USA

Regie: Frank Coraci

Drehbuch: Nick Bakay, Rock Reuben, Kevin James, Jay Scherick, David Ronn

Produzent: Todd Garner, Jack Giarraputo, Kevin James, Adam Sandler, Walt Becker

Produktion: Columbia Pictures, Happy Madison

© Sony Pictures

Musik: Rupert Gregson- Williams

Kamera: Michael Barrett

Kostümdesign: Mona May

Drehorte: Franklin Park Zoo Boston Massachusetts USA

Starbesetzung und Synchronsprecher:

Griffin Kayes: Kevin James ( Thomas Karallus )

Kate: Rosario Dawson ( Tanja Geke )

Stephanie: Leslie Bibb ( Cathlen Gawlich )

Viper: Ken Jeong ( Axel Malzacher )

© Sony Pictures

Shane: Donnie Wahlberg ( Marco Kröger )

Stanley „Stan“ Evens: Jim Breuer

Nimer: Brandon Keener

Dave: Nat Faxon

Robin: Steffiana De La Cruz ( Sanam Afrashteh )

Gale: Joe Rogan ( Dennis Schmidt- Foß )

Jürgen Mavroc: Thomas Gottschalk

Donald, der Affe: Adam Sandler ( Mario Barth )

Joe, der Löwe: Sylvester Stallone ( Jan Josef Liefers )

Janet, die Löwin: Cher ( Anna Loos )

Barry, der Elefant: Judd Apatow ( Christian Gaul )

Jerome, der Bär: Jon Favreau ( Gerald Schaale )

Pinguin: Mark Linn- Baker

Krähe: Jim Breuer ( Stefan Krause )

Bruce, der Bär: Faizon Love ( Tom Voight )

© Sony Pictures

Tiger: Bas Rutten

Sebastian, der Wolf: Bass Rutten ( Erich Räuker )

Lama: Billy Crystal

Frosch: Don Rickles

Bernie, der Gorilla: Nick Nolte ( Thomas Fritsch )

Flamingo: David Spade

Mollie, die Giraffe: Maya Rudolph ( Nadine Warmuth )

Handlung:

Der gutmütige Zoowärter Griffin vom Franklin Park Zoo hat chronischen Misserfolg beim weiblichen Geschlecht. Auch von seiner derzeitigen Angebeteten Kate erhält der Tierfreund eine gehörige Abfuhr. Grund genug, eine lebensverändernde Entscheidung zu treffen: ein neuer Job muss her, der bei den Frauen ordentlich Eindruck macht. Doch da die Zoo-Tiere ihren geliebten Tierpfleger nicht verlieren wollen, beschließen sie, Griffin in das bestgehütetste Geheimnis weit und breit einzuweihen – Tiere können sprechen! Und da die Zoo-Bewohner in Sachen Balzverhalten ziemlich bewandert sind, bieten sie ihrem Pfleger an, ihn bei seinen romantischen Rückeroberungsplänen tatkräftig zu unterstützen.

Meine Meinung:

Eine witzige Komödie, in der Tiere sprechen können. Super geeignet für jedes Alter. Die ganze Story ist gut gemacht, auch mit ein bisschen Romantik- Feeling. Hauptsächlich spielt es aber in der Tierwelt, was durch die Synchronisation wunderbar zum Ausdruck gebracht wird.

Elise und das vergessene Weihnachtsfest ( 2019 )

Filminfo:

© capelight pictures

Org. Titel: Snekker Andersen og den vesle bygda som glømte at det var jul

Autor:  Alf Prøysen

Filmlänge: 67 Minuten

Produktionsland: Norwegen

Regie: Andrea Eckerborn

Drehbuch: John Kare Raake, Harald Rosenløw- Eeg, Lars Gudmestad

Produzent: Therese Bøhn, Catrin Gundersen, Martin Sundland

© capelight pictures

Produktion: Fantefilm

Musik: Stein Johan Grieg Halvorsen, Eyvind Andreas Skeie

Kamera: Nico Poulsson

Kostümdesign: Sofie Rage Larsen

Starbesetzung:

Elise: Miriam Kolstad Strand

Tischler Andersen: Trond Espen Seim

© capelight pictures

Weihnachtsmann: Anders Baasmo Christiansen

Hector: Christian Skolmen

Maya: Marie Blokhus

Oli: Jan Gunnar Røise

Handlung:

Die kleine Elise wohnt in einem Dorf, das aus sehr, sehr vergesslichen Menschen besteht. Dieses Jahr hat das Dorf vergessen, dass bald Weihnachten ist. Als Elise am 24. Dezember mit dem merkwürdigen Gefühl aufwacht, dass heute etwas Besonderes ist, möchte sie unbedingt auf die Lösung des Rätsels kommen. Zum Glück findet sie einen verstaubten Holzkasten auf dem Dachboden, der 24 bemalte Türchen hat. Es steht „Fröhliche Weihnachten“ drauf. Elise geht zum Tischler des Kastens, der sofort merkt, was los ist. Und der Tischler weiß: Nur der Weihnachtsmann persönlich kann das Weihnachtsfest in dem vergesslichen Dorf jetzt noch retten.

Meine Meinung:

Ein Weihnachtsfilm, der zugleich traurig aber auch schön ist. Der Ort ist sehr winterlich und man bekommt sofort Stimmung auf Weihnachten. Alles wunderbar geschmückt am Ende, da möchte man gleich mitmischen. Die Geschichte ist super erzählt. Ein Weihnachtsfilm für jedes Alter aber auch für die ganze Familie geeignet.


Die Schlümpfe- Das verlorene Dorf ( 2017 )

Filminfo:

Org. Titel: Smurfs: The Lost Village

© Sony Pictures

Autor/ Zeichner:  Peyo

Filmlänge: 90 Minuten

Produktionsland: USA

Regie: Kelly Asbury

Drehbuch: Stacey Harman, Pamela Ribon

Produzent: Jordan Kerner, Mary Ellen Bauder Andrews

Produktion: Sony Pictures Animation, Columbia Pictures

Musik: Christopher Lennertz

Starbesetzung und Synchronsprecher:

Gargamel: Originalsprecher: Rainn Wilson ( Christoph Maria Herbst )

Papa Schlumpf: Originalsprecher: Mandy Patinkin ( Heiner Lauterbach )

Schlumpfine: Os: Demi Lovato ( Nora Tschirner )

Clumsy Schlumpf: Os: Jack McBrayer ( Tim Oliver Schultz )

© Sony Pictures

Schlaubi Schlumpf: Danny Pudi ( Axel Stein )

Schlumpfsturm: Michelle Rodriguez ( Jasmin Gerat )

Schlumpfblüte: Ellie Kemper ( Lena Gercke )

Schlumpflilie: Ariel Winter ( Bianca Heinicke )

Schlumpfhilde: Julia Roberts ( Iris Berben )

Schlumpfmelodie: Meghan Trainor

Bäckerschlumpf: Gordon Ramsay ( François Smesny )

© Sony Pictures

Muffi: Jake Johnson ( Charles Rettinghaus )

Jokey: Gabriel Iglesias

Neugiery: Kelly Asbury

Hefty Schlumpf: Joe Manganiello  ( Rick Kavanian )

Beauty Schlumpf: Tituss Burgess ( Sami Slimani )

Farmy Schlumpf: Jeff Dunham

Handlung:

Seit langem kennen die Schlümpfe den Mythos um das Verlorene Dorf. Als sie auf eine Karte stoßen, die den Weg dorthin weisen könnte, machen sich Schlumpfine und ihre Freunde Schlaubi, Hefty und Clumsy ohne die Erlaubnis von Papa Schlumpf heimlich auf in den Verbotenen Wald, in dem allerhand magische Kreaturen wohnen. Doch auch der böse Zauberer Gargamel will das Dorf finden und so wird die Suche zu einem Wettlauf gegen die Zeit. Am Ziel angekommen, erleben der Zauberer und die Schlümpfe jedoch eine riesige Überraschung.

Meine Meinung:

Dieser Film ist ein reiner Animationsfilm und mit viel Spannung. Er ist ein schöner Film, super animiert. Selbst die Farben und Kulissen sind super. Tolle Geschichte um die Schlümpfe mit einem großen Finale das sehr überraschend ist.

Die Schlümpfe 2 ( 2013 )

Filminfo:

Org. Titel: The Smurfs 2

© Sony Pictures

Autor/ Zeichner:  Peyo

Filmlänge: 105 Minuten

Produktionsland: USA

Regie: Raja Gosnell

Drehbuch: J. David Stem, David N. Weiss, Jay Scherick, David Ronn, Karey Kirkpatrick

Produzent: Jordan Kerner

Produktion: Sony Pictures Animation, Columbia Pictures

Musik: Heitor Pereira

Kamera: Phil Meheux

Kostümdesign: Rita Ryack, Véronique Marchessault

Starbesetzung und Synchronsprecher:

Patric Winslow: Neil Patrick Harris ( Philipp Moog )

© Sony Pictures

Grace Winslow: Jayma Mays ( Cathlen Gawlich )

Gargamel: Hank Azaria ( Thomas Nero Wolff )

Victor Doyle: Brendan Gleeson ( Bodo Wolf  )

Blue Winslow: Jacob Tremblay ( Pablo Ribet- Buse )

TV- Moderatorin: Nancy O´Dell ( Irina von Bentheim  )

Azrael: Mr. Krinkle

Papa Schlumpf: Originalsprecher: Jonathan Winters ( Reiner Schöne )

Schlumpfine: Os: Katy Perry ( Hannah Herzsprung )

Hauie: J. B. Smoove ( Michael Kessler )

Zicki: Christina Ricci ( Christiane Paul )

Clumsy Schlumpf: Os: Anton Yelchin ( Tim Sander )

McTapfer: Alan Cumming ( Jeff Burrell )

Muffi Schlumpf: George Lopez ( Florian Halm )

Schlaubi Schlumpf: Fred Armisen ( Tobias Nath )

Handy Schlumpf: Jeff Foxworthy ( Rainer Fritzsche )

Jockey Schlumpf: Paul Reubens ( Gerald Schaale )

Hefty Schlumpf: Gary Basaraba ( Hans Hohlbein )

Beauty Schlumpf: John Oliver ( Klaus Lochthove )

Farmy Schlumpf: Joel McCrary ( Michael Iwannek )

Erzählschlumpf: Tom Kane ( Erich Räuker )

Stänker Schlumpf: Uwe Jellinek

Handlung:

Die Schlümpfe bitten ihre menschlichen Freunde Patrick und Grace Winslow um Hilfe, Schlumpfine aus den Klauen Gargamels zu befreien, der sie nach Paris entführt hat. Als berühmter und mächtiger Zauberer gefeiert, ist es ihm dort gelungen, mittels eines geheimen Zauberspruchs Kreaturen namens Lümmel zu erschaffen. Doch die grauen, Schlumpf-ähnlichen Wichte sind nicht in der Lage, die magische Schlumpf-Essenz zu erzeugen. Einzig Schlumpfine kennt den geheimen Zauberspruch, welcher aus den ungehobelten Lümmeln Schlümpfe machen kann. Angeführt von Papa Schlumpf müssen sich Clumsy, Muffi und Beauty in die Welt der Menschen aufmachen, um ihre Freundin zu befreien. Doch Schlumpfine, die sich schon immer ein wenig anders als die anderen gefühlt hat, versteht sich inzwischen gut mit den beiden Lümmeln Zicki und Haui und muss erst noch überzeugt werden, sich retten zu lassen.

Meine Meinung:

Der 2. Film ist wie der erste ein Animations- und Realitätsfilm. Ein schöner Film mit Abenteuerfeeling und spannend zugleich. Er ist für die ganze Familie, aber auch für jedes Alter geeignet. Wer die Serie kennt, wird sie lieben.

Die Schlümpfe  ( 2011 )

Filminfo:

Org. Titel: The Smurfs

© Sony Pictures

Autor/ Zeichner:  Peyo

Filmlänge: 102 Minuten

Produktionsland: USA

Regie: Raja Gosnell

Drehbuch: J. David Stem, David N. Weiss, Jay Scherick, David Ronn

Produzent: Jordan Kerner

Produktion: Sony Pictures Animation, Columbia Pictures

© Sony Pictures

Musik: Heitor Pereira

Kamera: Phil Meheux

Kostümdesign: Rita Ryack

Drehorte: Times Square Manhattan New York USA, Kaufman Astoria Studios New York USA, Fao Schwarz New York USA

Starbesetzung und Synchronsprecher:

Patric Winslow: Neil Patrick Harris ( Philipp Moog )

Grace Winslow: Jayma Mays ( Cathlen Gawlich )

Gargamel: Hank Azaria ( Thomas Nero Wolff )

© Sony Pictures

Odile: Sofia Vergara ( Iris Artajo )

Henri: Tim Gunn ( Stefan Staudinger )

Obdachloser: Victor Pagan ( Friedemann Benner )

Papa Schlumpf: Originalsprecher: Jonathan Winters ( Reiner Schöne )

Schlumpfine: Os: Katy Perry ( Nadine Warmuth )

Clumsy Schlumpf: Os: Anton Yelchin ( Tiim Sander )

McTapfer: Alan Cumming ( Jeff Burrell )

Muffi Schlumpf: George Lopez ( Florian Halm )

© Sony Pictures

Schlaubi Schlumpf: Fred Armisen ( Tobias Nath )

Handy Schlumpf: Jeff Foxworthy ( Rainer Fritzsche )

Jockey Schlumpf: Paul Reubens ( Gerald Schaale )

Hefty Schlumpf: Gary Basaraba ( Klaus Lochthove )

Beauty Schlumpf: John Oliver ( Hans- Jürgen Dittberner )

Fauli Schlumpf: Kenan Thompson ( Jesco Wirthgen )

Torti Schlumpf: Wolfgang Puck ( Nicola Devico Mamone )

Farmy Schlumpf: Joel McCrary ( Michael Iwannek )

Erzähllschlumpf: Tom Kane ( Erich Räuker )

Azrael: Frank Welker

Handlung:

Fröhlich bereiten sich die Einwohner von Schlumpfhausen auf das Fest des Blauen Mondes vor, als sechs der blauen Wichte sich nach einer Ungeschicklichkeit von Clumsy plötzlich mitten im New Yorker Central Park wiederfinden! Papa Schlumpf, Schlumpfine, Schlaubi, Muffi, McTapfer und Clumsy, der Unglücksrabe, werden zu allem Überfluss von ihrem Erzfeind Gargamel in die Großstadt verfolgt. Auf der Flucht vor dem bösen Zauberer landen die Schlümpfe im Gepäck von Patrick Winslow, der sie unwissentlich mit in seine Wohnung nimmt. Nach einem ersten Schrecken freunden sich Patrick und seine schwangere Frau mit den schlumpfigen Gästen an und helfen ihnen, den Zauberspruch zu finden, der die magische Pforte zur Rückkehr in den Zauberwald öffnen soll. Doch die Zeit drängt, denn der Blaue Mond geht bald unter.

Meine Meinung:

In dem Film werden Realität und Animation vermischt. Es ist ein schöner, aber auch magischer Film. Die Kulissen sind schön gemacht, die Story ist sehr spannend und abenteuerlich. Ein Film geeignet für jedermann.

Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen( 2004 )

Filminfo:

Idee und Hörspielserie: Elfie Donnelly, Henriette Piper ( Film )

© Croco Filmverleih

Filmlänge: 119 Minuten

Produktionsland: Deutschland

Regie: Franziska Buch

Drehbuch: Elfie Donnely

Produzent: Uschi Reich, Karl Blatz

© Croco Filmverleih

Produktion: Bavaria Film GmbH

Musik: Enjott Schneider

Kamera: Axel Block

Kostümdesign: Eveline Stösser

Drehort: Landesschule Pforta Naumburg

Starbesetzung:

Bibi Blocksberg: Sidonie von Krosigk

Elea Mischnik: Marie Luise Stahl

Lissy Mischnik: Nina Petri

Barbara Blocksberg: Katja Riemann

© Croco Filmverleih

Bernhard Blocksberg: Ulrich Noethen

Rabia von Katzenstein: Corinna Harfouch

Walpurgia: Monica Bleibtreu

Quirin Bartels: Edgar Selge

Schubia: Anja Sommavilla

Stimme Kater Maribor: Rufus Beck

© Croco Filmverleih

Arkadia: Elea Geissler

Geriatria: Edeltraud Schubert

David: Frederick Lau

Herr Hulkovic: Henning Vogt

Handlung:

Bibi Blocksberg hat vor lauter Hexerei den Unterricht sträflich vernachlässigt. Ihre Noten in Mathe sind schlecht, und so kommt es, dass sie ihre Ferien im Büffelinternat Schloss Altenberg verbringen muss. Doch der Schuldirektor entpuppt sich als Sonderling auf der Suche nach dem geheimnisvollen Rätsel von Altenberg, und auch Bibis Zimmergenossin Carina, ein Britney-Spears-Verschnitt, ist die reinste Qual. Zum Glück findet Bibi in der Mitschülerin Elea, die seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt, schnell eine Freundin. Und Bibi wäre nicht Bibi, würde sie nicht versuchen, Elea wieder zum Laufen zu verhelfen obwohl es der Hexenkodex ausdrücklich verbietet, in menschliches Schicksal einzugreifen. Als Bibi von der Sage des wundertätigen Eulenstaubs erfährt, macht sie sich auf den Weg, um in den Altenberg-Höhlen danach zu suchen. Doch auch Bibis Erzfeindin, die Hexe Rabia von Katzenstein, weiß von den magischen Kräften des blauen Pulvers. Sie entkommt in einer dramatischen Flucht aus dem Gruselmoor, wo sie mit ihrem Kater Maribor eine fünfjährige Strafe verbüßt, und nähert sich unbemerkt der verhassten Familie Blocksberg.

Meine Meinung:

Ein richtiger Abenteuerfilm auf der Suche nach den Höhlen und den Eulenstaub. Zusätzlich verfolgt die böse Hexe Rabia Bibi Blocksberg und möchte sie am liebsten verhexen. Auch in diesem Film gibt es wieder eine Gesangs und Tanzeinlage. Die Musik spielt ein bisschen auf Harry Potter an. Diesmal ist sie auf einem Internat, was auch mal was anderes ist. Eine super Story mit Rabia verkleidet als Autorin. Selbst die Höhlen sind ein toller Ort, wie ein Labyrinth. Ein Film der für jedes Alter geeignet ist.

Bibi Blocksberg ( 2002 )

Filminfo:

© Croco Filmverleih

Idee und Hörspielserie: Elfie Donnelly, Henriette Piper ( Film )

Filmlänge: 102 Minuten

Produktionsland: Deutschland

Regie: Hermine Huntgeburth

Drehbuch: Elfie Donnely, Henriette Piper

Produzent: Uschi Reich, Sabine Eichinger, Friederike Euler, Gabriela Sperl

© Croco Filmverleih

Produktion: Bavaria Film GmbH

Musik: Moritz Freise, Biber Gullatz

Kamera: Martin  Langer

Kostümdesign: Maria Dimler

Starbesetzung:

Bibi Blocksberg: Sidonie von Krosigk

© Croco Filmverleih

Barbara Blocksberg: Katja Riemann

Bernhard Blocksberg: Ulrich Noethen

Rabia von Katzenstein: Corinna Harfouch

Edwina: Mareike Lindenmeyer

Karla Kolumna: Inga Busch

Tom: Christian Nickel

Walpurgia: Monica Bleibtreu

Annalena: Jeanette Hain

Schubia: Anja Sommavilla

© Croco Filmverleih

Frau Hübner: Billie Zöckler

Marita: Theresa Vilsmaier

Benny: Francois Goeske

Stimme Kater Maribor: Rufus Beck

Florian: Max Befort

Arkadia: Elea Geissler

Geriatria: Edeltraud Schubert

Handlung:

In Neustadt herrscht mal wieder Jubelstimmung, hat doch Bibi Blocksberg durch eine spontane kleine Hexerei, mit der sie einen kräftigen Regenschauer auslöste, zwei Kinder vor dem sicheren Flammentod bewahrt. Während Mutter Barbara, selbst Hexe aus Fleisch und Blut, mächtig stolz auf ihre Tochter ist, hält der beruflich gestresste Papa Bernhard nur sehr wenig von Bibis übersinnlichen Eskapaden. Da erhält Bibi von Oberhexe Walpurgia die Nachricht, dass ihr aufgrund besonderer Verdienste bereits vorzeitig die „Kristallkugel“, die sie erst zur richtigen Hexe macht, verliehen wird. Voller Stolz fliegt Bibi mit ihrem Besen, der auf den Namen „Kartoffelbrei“ hört, auf den Blocksberg. Doch die verschlagene Rabia, eine der bösen Hexen, gönnt der Junghexe die hohe Ehre nicht. Noch am Blocksberg schwört sie erst zu ruhen, wenn sie Bibi die kostbare Kugel wieder abgejagt hat.

Meine Meinung:

Eine magische Geschichte um eine Junghexe die ihre Kristallkugel frühzeitig bekommt. Jeder kennt die Geschichten von Bibi Blocksberg und ihren Besen Kartoffelbrei. Schön sind die Drehorte und die Geschichte, die erstmals in einem Film auf die Leinwand gekommen ist. In dem Film sind Gesangs und Tanzeinlagen eingebaut, was es zu einer Art Musical macht. Diese peppen den Film noch schön auf und sind tolle Lieder, super geeignet zum mitsingen. Ein Film perfekt für Kinder und die ganze Familie. Aber auch für jedes Alter ist dieser Film geeignet.